Anlegen in erneuerbare Energie – welche unterschiedlichen Fonds gibt es?

Anlegen in erneuerbare Energie – welche unterschiedlichen Fonds gibt es?

Immer mehr Strom stammt in Deutschland aus regenerativen Energiequellen. Diesen Trend können Sie mit Investments in grüne Fonds unterstützen. Zugleich entscheiden Sie sich für eine Kapitalanlage, die attraktive Renditen verspricht.

In die verschiedenen Bereiche der Energiewende investieren

Wollen Sie Ihr Geld in regenerative Energien anlegen, eignen sich dafür am besten Fonds. Professionelle Fondsmanager kennen den Markt und investieren das Kundenkapital in empfehlenswerte Anlageobjekte. Dabei wählen sie meist mehrere Investments, um mögliche Risiken zu verteilen. An der Fondsbezeichnung erkennen Sie, welchen Sektor der Energiewende ein Fonds im Visier hat. Entscheiden Sie sich für einen Solarfonds, fließt Ihr Geld in Technologien der Fotovoltaik. Mit Windfonds profitieren Sie vom raschen Wachstum der Windkraft. Erneuerbare-Energien-Fonds beschränken sich nicht auf einen Sektor, sondern decken den gesamten Energie-Mix ab. Neben Solar- und Windenergie können Biomasse, Geothermie und Wasserkraft dazugehören. Bei grünen Aktienfonds kaufen die Manager Wertpapiere dieses Segments, etwa die Aktien von Herstellern der benötigten Technologien. Andere Investmentfonds wiederum investieren direkt in den Bau von Wind- und Solarparks.

Darum zahlt sich das Investment aus

Bei jeder Geldanlage bestehen Chancen und Risiken – Ökofonds schneiden bei einer Abwägung beider Pole besonders gut ab. Der Staat unterstützt die Energiewende: mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz schafft er attraktive Rahmenbedingungen. Fonds, mit denen Sie sich an Wind- und Solarparks beteiligen, bieten deshalb eine sichere Rendite. Grüne Aktienfonds unterliegen wie alle Börsenpapiere den üblichen Kursschwankungen. Langfristig ergibt sich ein überdurchschnittlicher Ertrag. Aktiengesellschaften, die im Bereich erneuerbare Energien Geld verdienen, verzeichnen dank der staatlichen Förderung einen Boom. Das schlägt sich in der Kursentwicklung nieder, mit einem Aktienfonds partizipieren Sie daran. Viele Investmentgesellschaften bieten Ihnen zwei Möglichkeiten, die großen Chancen zu nutzen:

  • Einmalanlage: Sie kaufen zu einem bestimmten Zeitpunkt Anteilsscheine. Achten Sie auf die Mindestanlagesumme, diese kann zwischen wenigen hundert und mehreren tausend Euro liegen.
  • Sparplan: Sie zahlen in regelmäßigen Abständen ein, zum Beispiel monatlich. Viele Gesellschaften erlauben das schon mit geringen Summen. Bereits niedrige Beträge führen auf Dauer zu einem ansehnlichen Vermögen.

Mit Ökofonds nachhaltig das Vermögen mehren

Lassen Sie sich die Chance, welche die Energiewende bietet, nicht entgehen – investieren Sie in Solarfonds, Windfonds oder in Fonds mit Energie-Mix (nähere Infos zu möglichen Investitionen lesen Sie in diesem Bericht). Vor allem Aktienfonds zeichnen sich durch hohe Renditepotenziale aus, da Sie am raschen Wachstum der gesamten Branche partizipieren.

Fotorechte: ArtmannWitte – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.