Steuern in den USA – Ein Überblick

Ob man in die USA auswandern möchte, dort in Urlaub fahren will oder mit einer Geldanlage im Land der unbegrenzten Möglichkeiten liebäugelt. Am Ende stellt sich für viele die gleiche Frage: Mit was für Steuern muss man in den USA rechnen? Im Folgenden soll ein kurzer Überblick über die in den USA zu entrichtenden Steuern gegeben werden.

Die Höhe der zu zahlenden Steuern richtet sich in den USA danach, in welchem Bundesstaat bzw. in welcher Stadt man wohnhaft ist. Zudem wird zwischen Residents (in den USA wohnende Personen) und Non Residents (weniger als 183 Tage Aufenthalt in den USA binnen der letzten drei Jahre) unterschieden. Zwischen US-amerikanischen Staatsbürgern und legalen Ausländern wird bei Steuern in den USA kein Unterschied gemacht.

Höchststeuersatz in Amerika: 307.500 US-Dollar

Die Einkommensteuer in den USA beträgt je nach Jahreseinkommen zwischen 10 Prozent und 38,6 Prozent. Der höchste Steuersatz beginnt ab einem Jahreseinkommen von 307.500 US-Dollar (Stand 2002). Zusammen veranlagte Eheleute zahlen bis zu einem Jahreseinkommen von 62.550 US-Dollar keine Steuern. Bei Kindern unter 18 Jahren sind bis zu 6.050 US-Dollar Einkommen steuerfrei.

Die Consumption Tax in den USA

Auch eine Mehrwertsteuer gibt es in den USA. Sie ist aber, anders als in Deutschland, von Bundesstaat zu Bundesstaat sehr unterschiedlich. Diese Consumption Tax (oder auch Sales Tax) liegt zwischen 0 Prozent und 8,75 Prozent des Warenwertes. Diese Steuer wird auf den ausgewiesenen Preis aufgerechnet, so dass man an der Kasse oft mehr zahlen muss, als auf dem Preisschild steht.

Steuerregelungen bei Immobilien in den USA

Wie in Deutschland, wird auch in den USA der Kauf von Immobilien steuerlich gefördert. Innerhalb einer Frist von 60 Monaten ist der Erlös aus einem Immobilienverkauf dann steuerfrei, wenn er folgende Kriterien erfüllt: Bei Einzelpersonen darf der Erlös 250.000 US-Dollar nicht überschreiten, bei Verheirateten sind es 500.000 US-Dollar. Außerdem muss die Immobilie für mindestens 24 Monate der Erstwohnsitz des Verkäufers gewesen sein. Ansonsten sind 15 Prozent des Gewinns (abzüglich der Freibeträge) an Federal Tax zu zahlen. Hinzu kommen noch lokale Steuern, die nach Bundesstaat bzw. Gemeinde variieren.

Steuern auf Mieteinnahmen und „Grundsteuer“

Wer in den USA Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung erzielt, aber nicht dort lebt, für den gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man zahlt pauschal 30 Prozent Steuern, oder man macht eine Steuererklärung. In den USA gibt es zudem eine der Grundsteuer in Deutschland ähnliche Steuer auf Immobilien. Diese ist jedoch in den USA sehr hoch: Je nach Größe und Lage der Immobilie können 8.000 bis 10.000 US-Dollar pro Jahr an Steuern fällig werden, oft auch weitaus mehr (näheres zum Thema siehe hier).

(Werbung)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.