Praxisgebühr: FDP plant Abschaffung der Abgabe

Die Praxisgebühr wurde 2004 eingeführt, doch seitdem häufen sich die Diskussionen über ihre Abschaffung. Neben vielen anderen Gruppierungen wünscht auch die FDP die Abschaffung dieser Gebühr.

Praxisgebühr: FDP plant Abschaffung der Abgabe

Seit der Einführung der Gebühr im Jahr 2004 hat die Diskussion darüber eigentlich nie wirklich aufgehört. Wurde die Einführung unter anderem mit den damaligen tiefroten Zahlen der Krankenkassen begründet, stellt sich die Situation heute ganz anders dar.

Praxisgebühr – Argumente Pro

Das wichtigste Argument pro Gebühr bleibt sicherlich den Krankenkassen vorbehalten. Schließlich hat gerade diese Gebühr unter anderem dazu beigetragen, dass die meisten von ihnen jetzt finanziell so gut dastehen.

Praxisgebühr – Argumente Contra

Einige Ziele, die die Praxisgebühr verprach, wurden ganz klar verfehlt. Menschen sind nach der Einführung nicht weniger zum Arzt gegangen, als vorher. Dafür kam es zu einer enormen Erhöhung des bürokratischen Aufwands für die Ärzte.

[youtube JskhyxkgWKg]

Praxisgebühr – Reform

Der Konsens in der Politik über eine Abschaffung wächst. Nicht nur die FDP denkt laut darüber nach, auch eine Reform wird überlegt. Anstatt quartalsmäßig 10 Euro zu bezahlen, sollen zukünftig 5 Euro pro Arztbesuch bezahlt werden. Das sei vernünftiger, sagt nicht nur die FDP. Das wird besonders jetzt wieder interessant, als bekannt wurde, dass die Krankenkassen einen Überschuss von über 13,8 Mio. Euro erwirtschaftet haben, unter anderem aufgrund der Praxisgebühren. Dabei argumentieren die Kassen, dass dieser Überschuss für die Abfederung der demografischen Entwicklung und einer zu erwartenden Zunahme der altersbedingten Kosten genutzt werden muss.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.