Diamanten – eine interessante Kapitalanlage?

Diamanten – eine interessante Kapitalanlage?

Die edle Schönheit von Diamanten zu bewundern, ist nicht nur ein Erlebnis für die Sinne. Diese Form von Kapitalanlagen verspricht auch attraktiven Wertzuwachs. Wertschwankungen und Korrelationen gegenüber anderen Anlageformen sind im Vergleich gering. Außerdem kann ein relativ großes Vermögen auf ein bedeutend kleines Volumen gebündelt werden.

Rentable Kapitalanlage und attraktive Wertsteigerung

Genau wie beim Kauf von Silber und Gold gibt es keine feste Verzinsung und auch keine regelmäßigen Ausschüttungen. Über die Attraktivität eines Investments entscheidet nur der Wertzuwachs, wobei Einbrüche bei der Wertentwicklung oder Preisrücksetzer nicht ausgeschlossen werden können. Gegenüber anderen Anlageformen, wie Immobilien, Aktien, Renten oder Edelmetallen, hat eine Diamant-Anlage geringe Wertschwankungen und genau so auch eine geringe Korrelation. Es wurde zudem festgestellt, dass die Preise beim An- und Verkauf von Diamanten stärker als die des Goldes angestiegen sind. Doch nach einer geminderten Entwicklung durch die Finanzkrise stehen die Chancen auf höhere Preise wieder sehr gut. Die Nachfrage in Asien steigt kontinuierlich an. Durch ein begrenztes Angebot werden die Preise deshalb weiter steigen.

Nach einem Jahr Haltedauer sind Wertzuwächse steuerfrei

Fast jede Kapitalanlage unterliegt der Abgeltungssteuer (25 Prozent) zuzüglich Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag. Wenn jedoch zwischen An- und Verkauf von Diamanten mindestens ein Jahr liegt, können diese Wertzuwächse steuerfrei vereinnahmt werden. Der Diamant ist meist ein langfristiges Investment. Damit ist für Anleger hier die Haltefrist kaum von Bedeutung, da ein Jahr fast immer überschritten wird. Entgegen diesem Vorteil ist die Mehrwertsteuer von derzeit 19 Prozent ein Minuspunkt. Sie ist bei Diamanten in den Verkaufspreisen enthalten.

Die vier Cs bestimmen den Wert

Die vier Cs (Colour = Farbe, Carat = Gewicht, Clarity = Reinheit und Cut = Schliff), die Eigenschaften eines Diamanten, bestimmen seinen Wert. Beim Kauf für eine Kapitalanlage sollten deshalb nur Steine in marktgängigen Größen, Schliff-Formen und einer besonders guten Qualität gewählt werden. Nur so besteht eine gewisse Sicherheit einer langfristigen Wertsteigerung. Es ist besser, mehrere kleine Steine ab etwa 0,3 Karat zu kaufen als große. So ist Flexibilität bei eventuellen Teilverkäufen gegeben.

Mehr Infos erhalten Sie auf rheinische-scheideanstalt.de.

Bild gestellt von: Esther Wagner – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.