Belize: Steuerparadies in Zentralamerika

Belize, oder auch British Honduras, ist eine ehemalige britische Kolonie im Herzen Südamerikas, die den Ruf eines Steuerparadieses genießt. Uns Europäern ist die traumhafte tropische Insel noch weitgehend unbekannt.

Die Insel biete eine Menge einzigartiger Sehenswürdigkeiten wie dem Großen Barrierriff und imposanten Maya-Tempelruinen. Darüber hinaus beeindruckt das tropische Eiland mit einer vielfältigen Flora und Fauna, die sich inmitten eines dichten Dschungels befindet.

Belize – Das tropische Steuerparadies

Die Zahl der Bewohner nimmt stetig zu, worunter sich auch immer mehr Deutsche finden. Unter insgesamt 260.000 Einwohnern finden sich etwa 150 Deutsche. Der Staat ist ein relativ teures Pflaster, und viele für hiesige Verhältnisse übliche Güter und Dienstleistungen gehören dort zu den Luxusgütern.

Dies ist in mehreren Umständen begründet. Unter anderem liegt dies nämlich daran, dass Belize einen nur kleinen Markt hat und über keine sonderlich große finanzielle Stärke verfügt. Die Einfuhrsteuer ist dermaßen hoch, dass sich die Preise fast verdoppeln. Die Folge ist, dass Gebrauchsgegenstände wie Fernseher, Handys und Computer sehr viel teurer sind als etwa in den USA. Das Kapitalvermögen der Einheimischen ist sehr niedrig, aber auch mit nur einem kleinen Einkommen lässt es sich dort wunderbar leben.

Belize – Die Steueroase in Zentralamerika

Das Land bietet viele Geschäftsmöglichkeiten, die durch den Start des karibischen Staatenverbundes Caricom im Jahr 2006 auf einen großen Markt treffen. Belize rückt nicht zuletzt aufgrund der dort ansässigen IBC-Offshoregesellschaften in den Fokus wohlhabender Ausländer. Dieses Firmenmodell minimiert Einkommenssteuern und andere Steuern nicht nur, sondern vermeidet sie sogar komplett.
Belize verfügt über die dafür notwendigen gesetzlichen Bestimmungen sowie über Geheimhaltung und Diskretion.

Ethnische Gruppierungen

Das Land beherbergt viele ethnische Gruppen und Kulturen. Die Bevölkerung ist unter anderem aus Kreolen, Spaniern, Maya, Chinesen und Ostindern zusammengesetzt. Die multikulturelle und religiöse Toleranz haben für eine Vermischung der Gruppen gesorgt. Das Land trägt zudem den Ruf, sehr offen und freundlich zu sein.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.